Diese Veranstaltung hat bereits am 24. November 2022 statt gefunden. Ähnlichen Events suchen

"and so on"

Gruppenausstellung kuratiert von Kathy Cho

Donnerstag
24. November 2022
Beginn: 19:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr
Ende ca. 22:00 Uhr
Eintritt frei
das weisse haus
Hegelgasse 14
1010 Wien

mit Ana de Almeida, Caroline Garcia, Rami George, Na Mira, Rebeca Romero und agustine zegers

das weisse haus hat die in New York ansässige Kuratorin Kathy Cho eingeladen, eine Gruppenausstellung zum Thema Challenging Orders im Rahmen der Vienna Art Week zu kuratieren. Chos Ausstellung mit dem Titel „and so on“ zeigt Künstler:innen, die sich in ihrer Research mit Diaspora, Verlust und immaterieller Arbeit auseinandersetzen, wobei Melancholie und Verlust als Potenzial für mögliche Zukünfte begriffen werden. Die individuelle Bildsprache der einzelnen Künstler:innen wird in „and so on“ auf sensible undpoetische Weise als Art lebendes Archiv begriffen. Rituale des Sammelns von Informationen und Objekten mittels digitaler Technologien werden dabei genauso untersucht wie was im Zuge von Diaspora-Bewegungen gewonnen wird und was verloren geht. In Bearbeitung von persönlichem und kollektivem Verlust begreifen die Künstler:innen Melancholie als aktiven Prozess und Ausgangspunktfür Sehnsucht und Lust auf die zukünftige Gegenwart.

Am Eröffnungstag wird außerdem eine Performance von Caroline Garcia stattfinden.
Caroline Garcia wird im Laufe ihrer Residency bei das weisse haus im November 2022 eine neue Performance entwickeln und präsentieren, welche digitales Live-Scannen nutzt, um bereits vergessene Choreografien zu archivieren. Dabei bezieht sie sich auf indigene philippinische Praktiken der Kopfjagd und Kampfkunst als Ansatz zur Erforschung von persönlicher und matriarchaler Trauer. Bei der Umgestaltung von analogen (körperlichen) Gesten zu digitalen (Live-3D-Scannen) spielt Garcia mit dem Spektrum von Übersetzbarkeit und Unübersetzbarkeit, welches im Migrationsprozess stets präsent ist. Ausgehend von diasporischen Ontologien spricht sie jene Verluste an, welche durch den Auswandeungprozess, über Generationen hinweg auftreten. Wenn Brüche und Störungen zu Formen der Trauer und des Mitgefühls werden, erforscht Garcia, was es bedeutet, darauf zu bestehen, diese Verluste anzunehmen und sie sich eigen zu machen.
Eine digitale Version von Garcias Performance wird aufgezeichnet und als Teil der Ausstellung „and so on“ sowie online bei dwhX verfügbar sein. Besucher:innen sind eingeladen, im Laufe der Performance ein- und auszugehen. 


Bildcredit: agustine zegers, exhibtion image.

Eintrittspreisliste

Preise ohne Gewähr.
  • Eintritt frei

Folgende Veranstaltungen könnten Dich auch interessieren